· 

Blüten in der Chinesischen Kultur & Medizin 2

Osmanthus Blüten (guì huā)  im Oktober

                                            

Ich vermisse den Geruch des Herbstes in Hangzhou

                                             -- Gerd Wiesemann 

 

Wenn man im Spätsommer und Frühherbst, ab Ende September (aber auch in Frühling),  durch die Straßen von Hangzhou schlendert oder entlang den Gärten um den West-See wandert, steigt einem ein intensiv, süßlich, blumiger Duft nach Pfirsichen in die Nase. 

 

Ähnlich einem Parfum, das sich über die Straßen und Gärten legt, vergisst man ganz den Gestank und Mief der Autoabgase.

 

Herrlich dieses anhaltende und ausgeprägte Aroma mit einem süßlich, buttrig Bukett.  

Aber es sind keine Pfirsiche und keine Pfirsichblüten, es sind die kleinen unscheinbaren Blüten eines Ölgewächses, des osmanthus fragnas Strauch oder Baums, die Osmantusblüte gui hua. 

 

Die orange-, gold- oder aprikotfarbenen Blüten bilden einen rispenartig Blütenschmuck, der an Flieder- und Holunderblütendolden erinnern.

 

Wenn es kühler wird, zeigen die kühlen Tage nicht nur das der Herbst begonnen hat, sondern sie läuten auch das Erblühen des Osmanthus ein.

Außergewöhnlich der imposante Blick auf die Manjuelong Allee mit ihren blühenden Osmanthusbäumen, die sich dem Wandere und Betrachter zeigt. Die Straße zieht sich 3,5 km lang bis zum berühmten Longjing Dorf, von wo der berühmte Drachenbrunntee stammt. Mehr als 7000 Osmanthuspflanzen säumen die Straße ein und wenn Windböen sanft die Bäume streicheln, fallen die Blüten vom Baum, wie Regen vom Himmel.

Gui hua  ist einer der heißesten Anwärter für den ersten Platz um die Lieblings Blüte in China zu werden. Auf jedenfalls ist sie die Stadtblume von Hangzhou. 

 

Die Blüten sind nicht nur schön anzusehen und der Duft wird nicht nur zur Parfünherstellung genutzt. Gui hua wird auch zum Genuss für Gerichte und Getränke genutzt.

gui hua long jing cha   ist frischer junger Long jing cha parfümiert mit gui hua. Er  ist einzigartig und etwas Besonderes. 

gui hua hong cha ist ein roter Tee „hong cha“, der sich hervorragend mit gui hua aromatisieren Parfümieren lässt. 

gui hua wu long cha 桂花呜龙茶ist Oolong Tee „wu long“ mit gui hua.

 

  

Aber es gibt auch gui hua Wein gui hua jiu

Außerdem kann man Zucker mit gui hua parfümieren oder das Aroma und den Geschmack von gui hua durch Zucker haltbar machen.

Viele Süßgerichte werden mit gui hua verfeinert, aber mein persönlicher absoluter Favorit ist gui hua tang yuan 桂花汤圆 (mit schwarzer Sesamenpaste gefüllte Klebereisbällchen) . 

 

weiter Gerichte sind:

·   Klebreis Osmanthus Lotus

·   Osmanthus Huanglin Gebäck

·   Wolfsbeeren-Osmanthus-Tee

·   ein lilafarbener klebriger Reis mit shanyao und Osmanthus

·   Osmanthus-Milchtofu und Osmanthus Mandel Tofu

·   Osmanthus Adzukibohnenbrei

·   Sirup Osmanthus

 


 

Sein süß duftender Extrakt wird aber nicht nur für Lebensmittel genutzt, sondern auch die Kosmetikindustrie nutzt ihr Aroma zur Parfümherstellung oder um Seifen zur aromatisieren. 

 

Medizinischer Einsatz

 

Aber auch medizinisch können die Blüten eingesetzt werden. So wie die Früchte und die  Wurzeln der Osmanthus Pflanze zu Heilzwecken verwendet werden können.

Die Blüten werden im Herbst geerntet die Früchte im Frühling, während die Wurzeln zu jeder geschnitten werden können.

 

Die Blüte ist scharf warm aromatisch:

vertreibt Kälte,  kann Schmerzen behandeln, Knochenschmerzen/Rheuma,

 

wärmt den Magen, behandeln Magenschmerzen, Zwölffingerdarmgeschwüre, Appetitlosigkeit,  hilft bei Mundgeruch,  Zahnschmerzen und  belebt die  Milz

 

bewegt das Qi   und ist daher Stagnation lösend und Schmerz lindernd.

 

Leber qi bewegend   bei Bauchbeschwerden

 

Schleim lösend, Schleim verdünnend, festsitzenden Schleim beseitigend, lindert Husten  und Asthma, löst Knoten auf

 

bewegt das Blut und löst Blutstase: bei Amenorrhoe.

 

 

-- Copyright: Gerd Wiesemann