Akupunktur - Chinesische Kräutertherapie - Chinesische Diätetik - TuiNa/AnMo – Qi Gong

針灸 - 中藥 - 藥膳食療 - 推拿/按摩 - 氣功

 

Aktuell:  Coronavirus und Chinesische Medizin 

Artikel-Serien von Gerd Wiesemann (MD/PH.D TCM China)

 

Teil 1 : Einordnung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) aus der Sicht der Chinesischen Medizin

Teil 2 : Präventive Maßnahmen mit Kräutergerichten (yàoshàn药膳und Kräutertees (yào chá 药茶)

                                                                                                  ( hier herunterladen)

 

Das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) hat längst Europa und Deutschland erreicht und breitet sich von Tag zu Tag weiter aus. In Italien haben wir nun einen ähnlichen Zustand wie Ende Januar in Wuhan Hubei.

 

Das Pathogen ist im letzten Jahr, Anfang Dezember 2019 (Jihai im Jahr 36), aufgetaucht– nach dem chinesischen Kalender in der sogenannten Zeit Dàxuě 大雪(starker Schneefall), vor der Dōngzhì冬至(Wintersonnenwende). Wuhan liegt in der yangzte Zone (der Yangtze Fluss trennt Nord-China von Süd-China), eine feucht-warme Klimazone (subtropisch) mit hoher Luftfeuchtigkeit, die von vielen Seen umgeben ist.  Im Winter um die Wintersonnenwende (‚Dōngzhì冬至’ )dagegen ist es hier verhältnismäßig kühl und sehr feucht und ist damit eine ideale Brutstätte.  Im letzten und in diesem Jahr war der Winter jedoch deutlich anders als in anderen Jahren, zum Teil auch bedingt durch den Klimawandel. Aber auf diesen Aspekt werde ich später noch näher eingehen.

Das Pathogen trat zu einer Zeit auf, in der es dort eigentlich kalt ist, die aber, bedingt durch den Klimawandel, gleichzeitig warme und stürmische Winterphasen aufwies. 

 

Dazu sagt das Huángdì nèijīng 黄帝内经HDNJ, Kanon des gelben Kaisers) in Kapitel 71 :

„...wenn ungewöhnliche Wetterbedingungen auftreten, zum Beispiel wenn es im Winter warm ist oder wenn es im Frühling plötzlich heiß ist, und die Pflanzen frühzeitig blühen, dann entstehen pestilenzartige Erkrankungen (Yìbìng疫病).“ 

 

So scheint der Erreger in einer idealen Zeit entstanden zu sein, die einen fruchtbaren Boden für dessen ungehinderte Ausbreitung darzustellen scheint.

 

Das Pathogen die Krankheit „Covid-19 aus der Sicht der Chinesischen Medizin

Von Seiten der Chinesischen Medizin (CM) erreichen uns über das Internet mittlerweile täglich Informationen zum Thema Coronavirus. Diese sind jedoch sehr heterogen. Das Pathogen wird mal als Wind-Kälte, Wind-Hitze oder Wind-Trockenheit, mal als Wind-Feuchtigkeit-Pathogen bezeichnet. 

Der eine sagt eine Behandlung sollte mit Guì zhī tāng桂枝汤oder mit Sāng jú yǐn桑菊饮erfolgen, der Andere  behauptet Yín qiào sàn银翘散wäre ideal, oder man solle mit Sāng xìng tāng桑杏汤oder mit Xiǎo chái hú tāng小柴胡汤und ähnlichen Rezepturen behandeln.

  

Bevor wir uns mit der Behandlung mit unterschiedlichsten Rezepturen beschäftigen, sollten wir uns jedoch erst einmal tiefergehende Gedanken darüber machen, mit welcher Krankheit, beziehungsweise mit was für einem Pathogen und mit welcher Pathogenese wir es hier entsprechend der CM zu tun haben...hier weiterlesen

 

 

Hinweis für Heilpraktiker/-in:

Laut dem Deutschen Infektionsschutzgesetz dürfen HeilpraktikerInnen die Erkrankung weder diagnostizieren noch behandeln. Aber als TCM Therapeuten ist es wichtig die Erkrankung besonders aus Sicht der chinesischen Medizin, besser verstehen und Präventionsmaßnahmen umsetzen zu können.  

 

Teil II kommt bald: 

Präventive Rezepturen mit Kräutern und Nahrungsmitteln als Yào shàn 药膳 (Kräutergericht) und Yào chá 药茶 (Kräutertee) 

 

****************************************************************************************************************

 

Akupunktur & Chinesische Medizin Ausbildung

Weiterbildung in Akupunktur und chinesischer Kräutertherapie

 

 

Bachelorstudium der TCM: Bachelor of medicine (B.med.)

Masterstudium der TCM: Master of medicine (M.med.)

Doktorstudium der TCM: Doctor of medicine (M.D. / PhD.)

Seit 1988 war das Mercurius Kolleg für Chinesische Medizin ein Garant für eine fundierte Ausbildung in Chinesischer Medizin. Nun übernimmt die ´Sino-German TCM Academy´ (SGTCM) diese Aufgabe. Auch die 2011 gegründete TCM Academy Cologne, die vor allem die Akademisierung der Chinesischen Medizin forcierte, überführte ihre Funktionen in die  Sino-German TCM Academy (SGTCM). Somit ist die SGTCM die Zusammenlegung des Mercurius Kolleg für Chinesische Medizin und der TCM Academy Cologne.

 

Zusätzlich bieten wir nun auch die Ausbildungen mit Diplom der AGTCM, als Kooperationsschule der AGTCM an.

 

Die SGTCM ermöglicht Ihnen somit beispiellos und einzigartig in Deutschland die Ausbildung und Studium der Chinesischen Medizin nach individuellen Bedürfnissen und Interessen zu gestalten.  

 

Um über Neuigkeiten informiert zu werden, können Sie den Newsletter abonnieren.